4/2014
3/2014
2/2014
1/2014
12/2013
11/2013
10/2013
9/2013
8/2013
7/2013
3/2013
2/2013
1/2013
12/2012
7/2012
6/2012
5/2012
4/2012
3/2012
2/2012
1/2012
12/2011
9/2011
8/2011
7/2011
6/2011
5/2011
4/2011
3/2011
2/2011
1/2011
11/2010
10/2010
9/2010
7/2010
6/2010
5/2010
4/2010
3/2010
2/2010
1/2010
12/2009
10/2009
9/2009
8/2009
7/2009
6/2009
5/2009

Archiv 6/2009 der Surfpoeten

Französisch

25.6.2009

Französisch

Das Gebet gegen die Arbeit auf Französisch. Übersetzt von Maggie Modersohn.

Kasten Bier!

25.6.2009

Leute, hier gibt es einen Kasten Bier

Und zwar für denjenigen, der am 1.9.2009 um 23:59 Uhr und 59 Sekunden auf der Offenen Seite in der Gesamtwertung auf Platz 1 ist.
Welche Biersorte es sein wird, werden wir noch entscheiden. Auf jeden Fall wird es eine Biersorte sein, die in braunen Flaschen daherkommt, da grüne Bierflaschen schlecht für das Bier sind. Der Gewinner muss eine Lieferadresse in Deutschland angeben, um die Siegesprämie zu erhalten oder sich den Kasten Bier in Berlin an einem Mittwoch im KdR abholen.

Karsten Krampitz - Bachmanpreisträger

24.6.2009

Karsten Krampitz kriegt den Bachmannpreis

Zumindest den Publikumspreis. Und das natürlich nur, wenn du fleißig mithilfst, so wie Robert es erklärt. Über die aktuelle Entwicklung zum Bachmanngewinner Krampitz wird Robert auf seinem Blog informieren.

Computer Nr. 3

15.6.2009

Computer Nr.3

Im gleichen Jahr wie ich zur Welt kam, kam auch dieser Hit zur Welt:
Computer Nr. 3
Ja, ja und ....
Computer Nr. 4
Sucht für mich das richtige Bier
Computer Nr. 5
Sucht für mich einen Reim auf fünf
Computer Nr. 6
Sucht für mich nach der vorletzten Ex
Computer Nr. 7
Sucht für mich eine Frau zum verlieben
Computer Nr. 8
Sucht für mich eine Frau für die Nacht
Computer Nr. 9
Sucht für mich nach Bildern zum Freuen.
Computer Nr. 10
Sucht für mich nach den Pillen, damit das Ding kommt zum ...
Computer Nr. 1 und 2 haben frei
Blabla... Trallalla...

Das Gebet gegen die Arbeit auf Bosnisch

14.6.2009

Bosnisch!

Das Gebet gegen die Arbeit übersetzt ins Bosnische von Renata Lucic!

Felix Jentsch

13.6.2009

Felix Jentsch

Hiermit möchten wir es noch einmal offiziell verkünden: Felix Jentsch ist unser neustes und auch jüngstes Mitglied, der erste Supersurfpoet der nächsten Generation. Von nun an wird er regelmäßig mittwochs bei den Surfpoeten seine Werke zum Besten geben.
Einige kennen Felix Jentsch vielleicht schon als den Moderator von Die Offenen Bühne, die immer montags alle zwei Wochen in Pankow im Zimmer 16 in der Florastraße 16 stattfindet. Am kommenden Montag, den 15.6.2009 hast du wieder die Gelegenheit Die Offene Bühne zu besuchen, sei es als Zuschauer, sei es als vortragender Künstler, denn Die Offene Bühne ist, wie der Name schon sagt, eine offene Bühne, bei der jeder, der will, hinkommen und etwas vorführen darf. Und dem, was vorgeführt wird, sind keinerlei Schranken auferlegt. So darfst du zum Beispiel Gedichte von Thomas Mann vorlesen, deine neuesten selbst komponierten Hits vorsingen oder auch, wenn es etwas abgefahren sein soll, eine Klobürstenjonglage machen. Und ... Der Eintritt ist auch noch frei!

Gebet gegen die Arbeit auf Russisch

11.6.2009

Und auf Russisch!

Das Gebet gegen die Arbeit übersetzt von Marina Jentsch!

Gebet gegen die Arbeit nun auch auf Polnisch

10.6.2009

Jetzt auch auf Polnisch!

Das Gebet gegen die Arbeit. Dank an Dagmara Turczynska!

Bing vs Google

4.6.2009
Alle reden sie von Bing. Ich auch. Auf Spiegel Online sagen sie zu Bing: Praktisch, treffsicher, Google-gut. Ich sag: Na ja, die Microsoft-Suchmaschine Bing müsste noch an einigen Stellen stark verbessert werden. Da kann auch das schicke Bild, das sich wohl jeden Tag ändern soll, nicht drüber hinwegtäuschen. Verglichen mit den Vorgängern MSN-Search oder Live-Search ist Bing aber ein kleiner Fortschritt, denn suchte man bei den Vorgängern nach dem Begriff "Surfpoeten" kamen 0 Treffer, genauer gesagt, es kamen schon alle möglichen Treffer, allerdings kein einziger, der auf www.surfpoeten.de verwies. In den Vorgängersuchmaschinen war die Domain auf der Schwarzen Liste. Sie war gesperrt. All Suchergebnisse, die auf diese Domain zeigten, wurden ausgeblendet. Warum auch immer. Vielleicht, weil einmal das Wort "Sex" auf einer unserer Seiten stand. Oder auch Warez! Egal. Bei Bing findet man nun einen Link zu den Surfpoeten, wenn man "surfpoeten" eingibt. Zwar keinen Link auf die typische Adresse http://www.surfpoeten.de, sondern nur auf http://surfpoeten.de, also ohne das www vorne dran, aber egal. Man kommt hin.
Nun aber zu den Schwächen. Im oben erwähnten Spiegelartikel wird besonders hervorgehoben, dass die Suchmaschine Kombinationen von Suchwörtern als gewichtendes Element verstehe. "Wer nach 'Wetter' und 'Pusemuckel' sucht, will offenbar nicht nur Seiten finden, auf denen beides vorkommt - sondern vor allem Seiten, auf denen beides verknüpft vorkommt." Klar, was sonst. Und wer nach "Tobias" und "Herre" sucht, was will der finden? Etwa das hier? Oder doch lieber das?
Sicher sind diese beiden Sucheingaben nur Schnappschüsse der aktuellen Stände von Google und Bing. Morgen könnte es schon wieder anders sein und Google zeigt bei der Suche nach Tobias Herre alle möglichen Seiten, auf denen Tobias vorkommt, nur nicht eine einzige, die etwas mit einem Menschen zu tun hat, der, so wie ich, Tobias Herre heißt, während Bing direkt zu mir führt. Aber danach bewerte ich nun mal eine Suchmaschine. Ich bin zwar nicht der, der sich jeden Tag einmal selbst googelt. Wenn es aber darum geht, eine neue Suchmaschine zu probieren, dann mach ich das, und wenn sie mir dann nicht mich zeigt, hat sie schon verkackt. Manch einer wird jetzt vielleicht den Einwand erheben, ich solle mich selbst nicht zu sehr im Mittelpunkt sehen. Möglicherweise hat er damit sogar recht. Und vielleicht ist es nur der Datenkrake Google, der mir mich anzeigt, wenn ich nach mir suche, weil er weiß, dass ich es bin, der da sucht, und weiß, was ich sehen will. Irgendwo hab ich es gelesen, dass ein Google-Mitarbeiter gesagt habe, Google wolle so viele persönliche Daten über die Nutzer sammeln, dass sie eines Tages Fragen wie "Was soll ich jetzt machen" demjenigen, der sie stellt, konkret beantworten können. Vielleicht sind sie bei Google jetzt schon so weit, und sie zeigen nur mir mich an, wenn ich nach Tobias Herre suche.
Und dann gibt es noch ein paar andere Suchworte wie zum Beispiel Sex, wo Bing mir einfach nichts zu verraten will. Wahrscheinlich ist diese Thema für die Gesellschaft wenig relevant. Höchstens für mich persönlich, weshalb Google mir ein paar Treffer zeigt. Aber möglicherweise eben nur mir ganz allein. Was die anderen zum Thema Sex gezeigt kriegen, weiß ich nicht.