4/2014
3/2014
2/2014
1/2014
12/2013
11/2013
10/2013
9/2013
8/2013
7/2013
3/2013
2/2013
1/2013
12/2012
7/2012
6/2012
5/2012
4/2012
3/2012
2/2012
1/2012
12/2011
9/2011
8/2011
7/2011
6/2011
5/2011
4/2011
3/2011
2/2011
1/2011
11/2010
10/2010
9/2010
7/2010
6/2010
5/2010
4/2010
3/2010
2/2010
1/2010
12/2009
10/2009
9/2009
8/2009
7/2009
6/2009
5/2009

Archiv 2/2010 der Surfpoeten

Ficken!

22.2.2010
bild
Nicht nur Internetkinder wie Helene Hegemann bedienen sich der Werke anderer, aus denen sie abschreiben, kopieren und klauen. Auch bei Erwachsenen, die wir zunächst nicht der Generation Copy & Paste zuordnen, ist dieses Phänomen zu beobachten. Stephan Bauer ist einer von diesen "Erwachsenen".
Betrachten wir zunächst einmal einen Text, den ich vor geraumer Zeit verfasst habe, der in seiner Urform im Jahre 2001 im Salbader erschienen ist und später in einer leicht modifizierten Form den Weg in die Anthologie Surfpoeten gefunden hat:
weiter lesen ...

Geteiltes Geld ist doppeltes Geld

17.2.2010
Fürs freie Radio in Berlin reichts hinten und vorne noch nicht. Drum haben sich die Kollegen von der Reformbühne dazu entschlossen, alles Geld, was bis zum 22. Februar gespendet wird, noch mal zu spenden. Gibst du 10 Euro, werden 20 Euro draus. Einfache Rechnung, doppelter Nutzen.
Mehr dazu hier.

Wir sind eine Tanz-Lesebühne

11.2.2010
Wir sind nicht nur eine Lesebühne, auf der Kurzgeschichten vorgetragen werden. Wir sind nicht nur eine Lesebühne, die sich gegen den Zwang zur Lohnarbeit einsetzt. Wir sind nicht nur eine Lesebühne, die für eine bessere, gerechte Welt kämpft, in der es Essen Bier und Wein für umsonst für alle gibt, in der jeder ein monatliches Einkommen von 3500 Euro netto erhält, ohne dafür arbeiten zu müssen. Wir sind nicht nur eine libertäre Lesebühne mit zwei offenen Mikrofonen. Wir sind die Surfpoeten - ein Abend der Liga für Kampf und Freizeit. Und jede unserer Veranstaltungen ist eine Tanzveranstaltung - manchmal auch Disco genannt.
Am 17.2.2010 zu Gast bei den Surfpoeten: Tomas Tulpe.

Frühaufsteher

10.2.2010
Das Bild heißt "Frühaufsteher" und wurde von mir im Jahre 1989 mit Eitempera auf Pressspan gemalt.
Du darfst es gerne interpretieren.
bild

Genug gerätselt

9.2.2010
Hier die Auflösung unseres kleinenTests: 3, 9, 17, 1, 12, 19, 5, 45, 32, 45, 5, 19, 12, 1, 17, 9, 3, 9, 17, 1, 12, ...
Einfach, oder? Nicht einfach? Fies? Gemein?
Zugegeben, die Aufgabe war nicht präziese formuliert. Wie muss diese Folge fortgesetzt werden? (3, 9, 17, 1, 12, 19, 5, 45, 32, ...) Das lässt zu viele Lösungen zu. Klar ist, wenn dir der Anfang einer Folge gegeben wird, dann gibt es nie eine zwangsläufig richtige Fortsetzung. Jede Folge kann beliebig fortgesetzt werden. Lautet die Frage zum Beispiel, wie muss die Folge 1,2,3,4,5,6 ... fortgesetzt werden, kann alles mögliche nach der 6 kommen. Zum Beispiel eine 7. Aber auch eine 0. Oder eine 5. Egal.
Verstehen wir es als Kritik an allen so genannten IQ-Tests, die mit ungenauen Fragestellungen daherkommen.
Eine klarer formulierte Frage für einen IQ-Test wäre zum Beispiel: Gib jene unendliche Folge von Zahlen an, die mit 1,2,3,4,5,6 beginnt und die kleinste Kolmogorov Komplexität besitzt - aber auch hier kann es noch mehrere Lösungen geben. Deshalb sollte noch hinzugefügt werden: Die Lösung sollte von den meisten Menschen als schön empfunden werden.

Iphone- & Ipod -Zombies

9.2.2010
Nehmen wir an, du hast ein Iphone oder einen Ipod gekauft. Spottbillig. Bei Ebay ohne Garantie und Gewähr oder auf der Straße in China. Und das Ding funktioniert nicht. Du entschließt dich, es zu Apple zur Reparatur einzuschicken und gibst auf der Serviceseite die Hardwarenummer von der Rückseite deines Gerätes ein und erhälst folgende Meldung:
Die eingegebene Seriennummer ist für ein Produkt, das ersetzt wurde. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben, und geben Sie Ihre Seriennummer erneut ein. Falls die Angaben korrekt sind, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
Dann bedeutet das, dass dieses Gerät, das du in der Hand hälst, jemand als defekt zur Reparaqtur eingeschickt und ein Ersatzgerät dafür bekommen hat. Das defekte Gerät (Dein Gerät) wurde von Apple entsorgt, weggeschmissen, vernichtet. Auf welchem Wege dieses Gerät dann trotzdem in deine Hände gefunden hat, bleibt ein Rätsel, das du wahrscheinlich so einfach nicht lösen kannst.
Klar ist nur: Dein Ipod oder Iphone exitsiert nicht mehr, es ist offiziell tot, es ist ein Zombie.

Der Frühling kommt ...

6.2.2010
... die Liebe auch.
bild

15000 mal egal

6.2.2010
Unser Egalomat hat mittlerweile mehr als 15000 Fragen beantwortet und dabei über Glück und Unglück, Liebe und Hass, Ehescheidung und Zweisamkeit, schlafen, essen oder tanzen entschieden oder auch nur den geistigen und psychischen Zustand der Fragesteller dargestellt. Egal, was komt, es bleibt egal.

7u83

3.2.2010
Seit kurzem habe ich einen eigenen Twitter-Account, so wie Felix, der aber kaum twittert, weil er zur Zeit seine Magisterarbeit schreiben muss, damit er einmal ein abgeschlossenes Studium hat, ein Studium der Germanistik, glaube ich, auf jeden Fall ein Studium, das mit einem Magister abgeschlossen wird, also ein Studium wie Kunsthistorik, Germanistik, Erziehungswissenschaften oder Soziologie, wozu mir immer dieser Witz einfällt, man könnte ihn mit Kunsthistorikern, Germanisten, Erziehungswissenschaftlern oder mit Sozilogen erzählen, egal mit wem ...
Mehr...

Intelligenztest (Verlängerung)

1.2.2010
Da in der letzten Woche noch niemand die richtige Lösung zu der in unserem Intelligenztest gestellten Aufgabe nennen konnte, verlängern wir. Hier noch einmal die Aufgabe:
Wie muss diese Folge fortgesetzt werden?
3, 9, 17, 1, 12, 19, 5, 45, 32, ...
Ein weiterer Tipp: Als nächstes folgt die 45.