4/2014
3/2014
2/2014
1/2014
12/2013
11/2013
10/2013
9/2013
8/2013
7/2013
3/2013
2/2013
1/2013
12/2012
7/2012
6/2012
5/2012
4/2012
3/2012
2/2012
1/2012
12/2011
9/2011
8/2011
7/2011
6/2011
5/2011
4/2011
3/2011
2/2011
1/2011
11/2010
10/2010
9/2010
7/2010
6/2010
5/2010
4/2010
3/2010
2/2010
1/2010
12/2009
10/2009
9/2009
8/2009
7/2009
6/2009
5/2009

Archiv 9/2011 der Surfpoeten

11. September

7.9.2011
Ein Selbstgespräch mit mir selbst ...
10 Jahre ists nun her. Und wie war es damals?
Tube: Was hast du am 11. September 2001 gemacht?
Tobias: Das war doch der Tag mit den Flugzeugen, oder?
Tube: Ja, genau. Der Tag mit den Flugzeugen. Über den wird derzeit viel geredet. Jeder erzählt darüber seine Story. Im Radio, im Fernsehen kam was. Und nun. Erzähl wie du diesen Tag erlebt hast.
Tobias: Tja. Ich bin morgens aufgestanden. Hab mir die Zähne geputzt.
Tube: Ja, ja. Schon klar.
Tobias: Ja, und dann, ich weiß gar nicht mehr, was ich gemacht habe. Ich hab mich an den Computer gesetzt und einen Text verfasst. Internet gab es ja damals noch nicht.
Tube: Wirklich?
Tobias: 2001? Ich bin mir nicht sicher. Gab es da schon Internet?
Tube: Doch.
Tobias: Ok. Dann gab es also schon Internet. Aber ich hab es nicht oft benutzt.
Tube: Und dann? Jetzt komm doch endlich mal zur Sache.
Tobias: Olaf hat mich angerufen, mittags oder so, und er meinte, ich soll mal den Fernseher anschalten, da sei ein Flugzeug in ein Haus reingeflogen. Und ich meinte: Na und? Und er: na, musste mal kicken. Danach hab ich den Fernseher angeschaltet.
Tube: Und?
Tobias: Im Fernsehen zeigten sie einen Turm, der brannte. Und dann zeigten sie, wie ein Flugzeug in den Turm daneben reinflog. Olaf, der noch am Telefon war, sagte: jetzt ist noch eins reingeflogen. Und ich sagte: Ja. Sah so aus.
Tube: Und?
Tobias: Ja, das war es. So war das an dem Tag. Kurz nachdem ich den Fernseher angemacht hatte, ist das zweite Flugzeug reingeflogen. Das habe ich live im Fernsehen gesehen.
Tube: Und?
Tobias: Das war ein Schock. Da standen diese beiden brennenden Türme, und der Moderator im Fernsehen sagte, sie seien die höchsten Bauwerke New Yorks. Das war ein Schock für mich, weil ich bis dahin geglaubt hatte, das Empire State Building sei das höchste Gebäude in New York. Mein ganzes Weltbild ist da durcheinander gekommen. Aber kurze Zeit später war wieder alles in Ordnung.
Tube: Weil das Empire State Building dann doch wieder das höchste Gebäude in New York war?
Tobias: Ja. Ich musste gar nicht umlernen. Nach anderthalb Stunden war alles wieder beim alten.
Tube: Aber die Welt eine neue.
Tobias: Weiß ich nicht.
Tube: Hast du auch live im Fernsehen gesehen, wie die Türme eingestürzt sind?
Tobias: Ja. Der erste Turm stürzte in dem Moment ein, wo der Komentator sagte, die Türme seien so konstruiert, dass sie nicht einstürzen können.
Tube: Und? Warum sind sie eingestürzt? Sind sie gesprengt worden? Warum sind die Flugzeuge reingeflogen? Waren die Flugzeuge ferngesteuert? Wer hat die Flugzeuge gelenkt. Sind überhaupt Flugzeuge reingeflogen?
Tobias: Dazu gibt es ja sehr viele Ansichten und Theorien. Möglicherweise war es eine Wette zweier Piloten. Sie hatten gewettet, dass sie ihre Passagiermaschinen genau zwischen den beiden Türmen hindurchsteuern können.
Tube: Ist aber mächtig schief gegangen.
Tobias: Das ist wahnsinnig schwer. Ich hab das mal probiert auf dem Computer mit einem Flugsimulator.
Tube: Du glaubst doch aber nicht im Ernst, dass das die Wette zweier Piloten war.
Tobias: Naja. Sie haben ja später dann die wahren Täter genannt. Atta hieß der eine. Atta hat Stadtplanung studiert. Vielleicht war es sein spezieller Protest gegen das New Yorker Stadtbild.
Tube: Du spinnst.
Tobias: Vielleicht.