4/2014
3/2014
2/2014
1/2014
12/2013
11/2013
10/2013
9/2013
8/2013
7/2013
3/2013
2/2013
1/2013
12/2012
7/2012
6/2012
5/2012
4/2012
3/2012
2/2012
1/2012
12/2011
9/2011
8/2011
7/2011
6/2011
5/2011
4/2011
3/2011
2/2011
1/2011
11/2010
10/2010
9/2010
7/2010
6/2010
5/2010
4/2010
3/2010
2/2010
1/2010
12/2009
10/2009
9/2009
8/2009
7/2009
6/2009
5/2009

Archiv 3/2012 der Surfpoeten

Spaß mit dem Chef

24.3.2012
Wrong, wrong, wrong, wrong, watsch!
Und er kommt immer wieder. Besser als in Wirklichkeit, denn da kann man das nur einmal machen.

Fehlerchen-Release-Feier

22.3.2012
Ich freue mich, verkünden zu dürfen, dass ich am 27.4.2012 eine Fehlerchen-Release-Feier feiere. Die Feier findet im Kaffee Burger statt, beginnt um 21.00 Uhr.
Und hier noch mal ausführlich und zum Abschreiben die offizielle Einladung:
Freunde des Wälzers,
eine Roman-Release-Party der Extraklasse steht ins Haus. Am 27.4.12 präsentiert Tube Tobias Herre seinen neuen Roman "Das Fehlerchen". Für einen angemessenen Rahmen sorgen seine Kollegen von der "Lokalrunde - der Show mit Weltniveau". Showmaster Ivo Lotion wird seinen schicksten Anzug anlegen, mit seiner Band, den Mariachis, die größten Hits performen und wie immer eine Runde Wodka ans Publikum ausgeben.
Zwischendurch kündigt er den Einen an: Tube, den Romancier, den Rocker der Langform.
Überdies gibts heitere Clips auf der Leinwand und flotte Tänze im Anschluss.
"Lokalrunde feat Tube und Das Fehlerchen": 27.4.12, 21.00 Uhr Kaffee
Burger, Eintritt: 5,- Euro
Und wer die drei fehlenden Zahlen nennt, darf umsonst rein.

Fehlerchen Rezension Nr. 1

21.3.2012
Da gibt es nun eine erste Rezension von meinem Roman Das Fehlerchen, wobei es eigentlich keine richtige Rezension ist, aber so etwas in der Art. Und dass es diese Rezension überhaupt gibt, ist ein wenig mir geschuldet, aber ... lies einfach selbst:
Fehlerchen Rezension

Das Fehlerchen - Tube Tobias Herre

17.3.2012

Das Fehlerchen, der Roman

200/das_fehlerchen.jpg
Eine hintersinnige Auseinandersetzung mit unserem Dasein in den vielen virtuellen Welten, die uns umgeben. [...] Ein echtes Fundstück, inhaltlich auf der Höhe der Zeit, ein bisschen darüber hinaus und extrem horizonterweiternd. (Martin Maria Schwarz auf HR2)
Das Fehlerchen selbst hat keine Fehlerchen, es besitzt enormen Spaßfaktor und die Spannung hält bis zum Schluss an, ob denn nun Marie mit Anselm am Sonnabend zum Tanzen geht. (Gedankenspinner)
Tube beleuchtet das von ihm nach einem speziellen Muster erschaffene Gerät von allen Seiten und wirft damit existenzielle Fragen auf, die einen auch nach der Lektüre noch beschäftigen. (buchbesprechung.de)
... Herre tippt mit seinem Roman unkompliziert die großen Fragen um die Verantwortung der Wissenschaft an und beschäftigt sich mit des Menschen Seele ... (Berliner Zeitung vom 26.4.12)
Ein frappierend hintersinniger Roman über die moderne Welt der Algorithmen (LIZ)
Der doppelte Anselm (Tagesspiegel)
"It's really good. It's brilliant, basically. I raced through it. [...]To be honest, I just can't wait for the film to come out"
(Amok Mama)
Die Philosophie des Festus kommt einem Evangelium gleich. Das hat das Zeug zu einer neuen Weltanschauung. (Felix Jentsch)
Dieses Buch musst du zwei mal lesen, um es vollständig zu verstehen. (Tube)
Dieser Roman wird die Welt nicht verändern, aber unsere Sicht auf sie. (Tube)
Das Buch ist mitnichten ein Fehlerchen, es ist ein grandioser Wurf. (Tube)
Ein Roman für Nerds von einem Nerd. (Tube)
Das Fehlerchen ist ein Roman, in dem Liebe, Sex, Pihilosophie und Informatik zu einem explosiven Gemisch aufkochen. Bitte explodieren Sie jetzt nicht! (Tube)
Der Autor hat ein völlig neues Weltbild geschaffen, eines, das unsere Vorstellungskraft an ihre Grenzen treibt, ein erschreckendes, letzendlich grausiges Weltbild, das zu akzeptieren uns schwerfallen wird. (Tube)

Zitty Leserlounge spezial

11.3.2012
Wie man dieser Webseite entnehmen kann, fahre ich am 15. März 2012 früh um 7.56 mit der Eisenbahn nach Leipzig zur Buchmesse und werde während der Zugfahrt aus meinem neu erschienenen Roman "Das Fehlerchen" vorlesen. Allerdings ist der maßlos mit Werbung zugeklebten Webseite nicht zu entnehmen, wo der Zug eigentlich losfährt. Ich hoffe, dass ich das noch rauskreige bis dahin.

Sudoku-Löser mit 64-Bit-Power

7.3.2012
Unser Sudokulöser wird jetz von einem 64-Bit-Dual-Core-Prozessor angetrieben und löst damit die Sudokus noch schneller. Musstes du früher im Schnitt noch satte 0.03 Sekunden auf die Lösung deines Rätsels warten, bekommst du sie jetz schon nach ca. 0.008 Sekunden präsentiert. Das entspricht einer Geschwindigkeitssteigerung um den Faktor 3,75! Jetzt hast du noch mehr Zeit, dich den wichtigen Dingen des Lebens zu widmen.

Die Surfpoeten jetzt auch auf Google+

6.3.2012
Klick hier für Supos auf G+
Schauen wir mal, wer gewinnt ... der Blaue oder der Bunte ...

Die Chronik - Das Ende von Facebook?

6.3.2012
Datenschützer schreien: Mit der neuen Facebook-Chronik werden alte Jugendsünden wieder sichtbar. Viel Käse wird da erzählt. Also ... sie haben schon recht damit, dass alter Krempel wieder sichtbar wird, aber diesen alten Krempel kann man auch ohne diese Chronik sichtbar machen. Mit der Chronik benötigt man nur weniger Mausklicks. Und dies lässt die Datenschützer nun aufheulen. Wo ist das Problem? Wo ist überhaupt das Problem mit dem Datenkraken Facebook? Die große Gefahr, die dem Nutzer durch den Datenkraken Facebook droht, ist dass Facebook mithilfe aller gesammelten Daten dem Nutzer maßgeschneiderte Werbung präsentiert. Das ist natürlich fürchterlich und ähnlich grausam wie bei Google, die dich mit ihrem Chrome-Brauser ausspionieren, um dir maßgeschneiderte Werbung zu zeigen. Auf diese Problematik bin vor einiger Zeit schon mal in dem Artikel "Welcher Browser ist der beste?" eingegangen, und alles, was darin über die Datensammelwut von Google gesagt wird, lässt sich auch auf Facebook übertragen.
Ist also die Facebook-Chronik eine Gefahr für uns?
Die klare Antwort lautet: Nein. Aber ... vielleicht ist die Chronik eine Gefahr für Facebook. Der Grund dafür ist das miserable Layout, das betont überfrachtet daherkommt und zudem in seinem zweispaltigen Design zum Teil alles andere als chronologisch erscheint. Insgesamt erinnern diese Chronikseiten ein weinig ans schlechte alte Myspace, das man deswegen eigentlich nie wirklich ernst nehmen konnte. Nun schwenkt Facebook in die selbe Richtung. Auch wenn Facebook schon zig Millionen Nutzer hat, das kann sich ändern, schließlich hatte Myspace ja auch schon mal zig Millionen Nutzer.