Briefe an PRISM (7)

Mein lieber Freund,


zunächst erst mal meine Glückwünsche an dich und dein Team. Ich hab es in der Zeitung gelesen: Ihr habt den Silkroad-Typen hops genommen, diesen Typen, der den Online-Marktplatz Silkroad betrieben hat, wo man Drogen aller Art kaufen konnte. Von ganz übler Sorte muss dieser Bursche gewesen sein, ist immer nur mit dem Onion-Brauser unterwegs gewesen, aber auch den hat PRISM ergriffen.
Von dem jungen Kerl hab ich Bilder in der Zeitung gesehen. Ganz ehrlich, der sieht völlig harmlos aus. Dem würde man überhaupt nicht zutrauen, dass er im Internet etwas so Verbrecherisches wie einen Online-Marktplatz für Drogen betreibt. Ein richtiges Milchgesicht ist der Silkroad-Typ. Grade mal 29, sieht so aus, als wäre der vor Kurzem noch mit der Trompete um den Weihnachtsbaum gerannt. Und der … der soll Silkroad betrieben haben? Und dann .... wegen Mordes klagt ihr ihn auch gleich an? Oder genauer gesagt, wegen versuchten Mordes? Der Arme, der Milchbubie. Wie der sich gefühlt haben muss, als er das Beweisfoto, wo die Leiche drauf war, zugemailt bekommen hat. Ich hab den FBI-Bericht gelesen, wo ihr ja auch seine Antwort-Email abgedruckt habt. Das las sich so, als hätte ihn das Bild mit der Leiche ganz schön schockiert, als ihm klar wurde, dass er einen Mord in Auftrag gegeben hatte. Für 80000 Dollar. Und das, weil irgendein Programmierer, den er für Silkroad beauftragt hatte, was zu programmieren, sich irgendwo ein paar Bitcoins abgezwackt hatte. Da konnte Silkroad-Milchbubie erst mal drei Monate nicht mehr ruhig schlafen mit der Last des Mordes im Kopf. Wenn er danach überhaupt jemals noch ruhig geschlafen hat. Bis zu seiner Festnahme.
Erst da hat er erfahren, dass gar keiner ermordet worden ist, dass sich ein verdeckter Ermittler vom FBI im Internet als Auftragskiller ausgegeben hat, dass das Blut neben der übel zugerichteten Leiche auf dem Beweisfoto nur Catchup war. Als Silkroad-Milchbubie das erfahren hat, ist ihm sicherlich eine Last von der Seele gefallen. "Hurra, Großer Gott, ich bin doch kein Mörder", hat er erleichtert gedacht, aber angeklagt wird er trotzdem. Für den Versuch. Der arme Milchbubie. Und auf jeden Fall war das ein Glanzstück von euch, ihn zu einem Auftragsmord zu bewegen, dafür 80000 Dollar zu kassieren, ohne dass der Mord passiert, und den Typen dann auch noch dafür einzubuchten. Ich denke, Milkroadbubie fühlt sich jetzt richtig angepisst. Vielleicht so ähnlich wie die eine Frau neulich, die in San Francisco den Flugzeugabsturz überlebt und dann, kurz nachdem sie die brennende Maschine verlassen hat, von einem zu Hilfe herbeifahrenden Feuerwehrauto überfahren worden ist. Das ist für sie Scheiße gelaufen: Hurra, ich habe einen Flugzeugabsturz überlebt. Scheiße, trotzdem tot. Hurra, ich habe keinen umgebracht, scheiße trotzdem im Knast. Die Feuerwehr hat sich aber wenigstens noch entschuldigt. In etwa mit den Worten: Wir hatten so viel Schaum auf das brennende Flugzeug gespritzt, dass man die Menschen gar nicht mehr sehen konnte. Drum haben wir leider versehentlich die Frau überfahren.
Mein lieber Freund, ich weiß, du denkst jetzt bestimmt, ich will mich für Milchroadbubie einsetzten. Dabei bin ich total gegen Drogen. Mir bekommt das Zeug einfach nicht. Ich hab es schon so oft probiert. Und dass Milchbubie laut seiner E-Mails noch einen anderen Mord in Auftrag gegeben hat, weiß ich auch. Aber auch jener Mord scheint nicht echt gewesen zu sein. Zumindest wird er jetzt wegen zweifach versuchten Mordes angeklagt. Aber darum geht es mir gar nicht.
Mein lieber Freund! Eigentlich schreibe ich die aus einem ganz anderen Grund.
Ihr beim NSA, ihr wisst doch alles, und ihr seht doch alles, sonst hättet ihr Milchroadbubie ja auch nie stellen können. Also, mein Problem ist, weshalb ich eigentlich schreibe, ich habe meinen Schlüssel für die Mülltonnen verlegt. Schon seit zwei Wochen kann ich keinen Müll mehr runterbringen. Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben, wo ich ihn hingelegt habe? Ihr wisst das doch, oder?
Also schreib mir doch mal.
Grüße
Dein Tube
PS. Ich hatte dir ja schon einige Male angeboten, mich zu besuchen. Derzeit möchte ich dir davon allerdings abraten. Es ist kaum Platz wegen der vielen Mülltüten. Es riecht auch blöd.