Am 06. 8. 2014 ab 21.00 Uhr
Im Mauersegler, Bernauer Str 63-64, 13355 Berlin
Die Surfpoeten - Ein Abend der Liga für Kampf und Freizeit.

Hieronymus Katzorke

Für alle, die den ersten Part des Zweiteilers über den Meister der Flaschensammler gestern verpasst haben und für die, die den Text noch mal selbst lesen wollen, habe ich den Quark hier noch mal hochgeladen. Nächste Woche geht es dann weiter mit dem zweiten Teil von Hieronymus Katzorke seine Abenteuer.

 

 

Abendspaziergang

Ich bin hacke

Und ne Hecke

Haut mir

Die Hucke voll

Ich hicke

Und gehe

In die Hocke

Träume ich

Höcke nicht

Sondern häcke

Die Hecke

In Stücke

Stöpfe sie

In Säcke

Trüge sie fort

Hückepäck

 

Wir sehen uns dann …

Schippe für alle

Meikel hat die Niederschriften der Gespräche mit seinem Kumpel, dem Sportlehrer Schippe jetzt ins Internet gestellt. Für alle, die es verpasst haben, sich das live bei den Surfpoeten anzuschauen und für alle, die lesen können und lesen wollen, für alle, die Internet haben und für alle, die einmal Internet haben werden und für die, die noch nie was von Schippe gehört haben. Eigentlich wirklich für alle … Schippe.

Heute gibt es keinen Trailer

Dafür haben wir einen feschen Gast. Und zwar Bohni aka Andreas Kampa. Wird gut!

Bis nachher!

Egal!

Nachdem er mehr 3 Tage nicht verfügbar war, möchten wir darauf hinweisen, dass unser Egal-Automat wieder für alle da ist.

Eigentlich ist das aber auch völlig egal.

Ikosaederstumpf

Ein FußballWas ist das? Es ist rund und auf der Oberfläche sehen wir schwarze Fünfecke, die von weißen Sechsecken umgeben sind. 

Richtig! Ein Ikosaederstumpf, dessen Flächen auf eine Kugel projiziert worden sind und dessen Fünfecke schwarz und dessen Sechsecke weiß gekennzeichnet …

Balla Balla (50 Euro in die Kalauerkasse)

Heute Abend werden bei uns Cartoons per Bildwerfer auf die Leinwand projeziert. Kommentiert vom Sportexperten Meikel Neid.
Außerdem gibt's natürlich Texte von Konrad Einwurf, Clint Lupfer, Jacinta Nachspielzeit und dem pfeifwütigen Schiri Tube. Für die Tanzmusik zwischen den Texten sorgt DJ Falk Rückzieher. 21 Uhr ist Anpfiff.


fanschmuck.jpg

Liebe ist Krieg, 2. Teil

Indes vergaßen wir meinen alten Freund nicht. Wie der Widerschein eines Wetterleuchtens belagerte er unseren geistigen Horizont, allzeit bereit sich zu einem Unwetter biblischen Ausmaßes zusammen zu ballen.
„Was macht Li Po eigentlich? Ist er reich?“, fragte Anuschka eines Tages.

„Du wirst lachen. Er verdingt sich als Tagelöhner. Das winzige Erbe, das seine Eltern ihm hinterließen, hat er in einer einzigen Woche durchgebracht. Ich war dabei. Ein fulminantes …

Liebe ist Krieg

Ich lebte damals mit Hermine zusammen, und wenn ich zusammenleben sage, meine ich nicht, dass wir ein Paar waren.

„Du bist schön“, pflegte Hermine zu sagen. „Du bist der schönste Mensch, den ich kenne.“ Doch brannte in ihr die Gewissheit, dass unser Glück nicht von Dauer sein konnte. Wenn wir uns liebten, und danach wie Neugeborene ineinander verschachtelt im Tau unserer Ekstase verschnauften, lächelte sie traurig und sagte: „Wir sind uns zu ähnlich, weißt du? Das wird …

Das erste Mal

Ich habe eine Mücke erschlagen. Zum ersten Mal. In diesem Jahr.

Das erste Mal ist immer, na ja, vielleicht nicht das Beste, aber auch nicht unbedingt das Schlechteste.
Vielleicht einfach das Prägendste.
Das erste Mal, das merkt man sich. Daran erinnert man sich zurück. Gern oder Ungern. Mit Stolz oder mit Scham.
Aber man erinnert sich.
An seinen Partner.
Und an sich selbst. Die eigenen Fehler, die eigene Unbeholfenheit. Technisch war man da ja noch …